Dolphin Guide - nicht nur für Sehbehinderte

Im Umgang mit dem Computer habe ich mich auf das "sprechende" Programm Dolphin Guide spezialisiert (zertifizierter Dolphinguide-Trainer).

Normale Vergrößerungsprogramme mit Sprachausgabe wie Zoomtext oder SuperNova oder reine Screenreader wie Jaws, Cobra oder Window-Eyes sollen dem Sehbehinderten oder Blinden eine ähnlich gute Nutzung der Desktop-Oberfläche ermöglichen wie einem normal Sehenden. Bis zu einem gewissen Punkt ist das sicherlich bei vielen Betroffenen möglich, aber wenn man nicht wirklich gut mit Computer vertraut ist oder war, ist das Erlernen dieser Programme sehr aufwändig. Das liegt weniger an diesen Programmen selbst als an den vielen Möglichkeiten, die die zu nutzenden Programme bieten.

Was unterscheidet nun den Dolphin Guide von diesen Programmen? Dolphin Guide übernimmt die normale Oberfläche (den Desktop) eines Windows-PC und stellt stattdessen eine Menüstruktur bereit, in der man sich schon nach kurzer Zeit lediglich durch die Benutzung der Tastatur sicher durch den Computer-Alltag bewegen kann. Die Möglichkeiten des Computers werden dadurch zwar reduziert, aber die Möglichkeiten sind dennoch recht umfangreich: Sie können Dokumente verfassen und drucken, E-Mails lesen und versenden, im Internet surfen, ein Adressbuch anlegen, oder z.B. auch Skypen. Das Alles Dank der Führung per Sprachausgabe ohne die Gefahr, sich auf dem PC zu "verlaufen".

Besonders interessant ist die Möglichkeit, Dolphin Guide in Verbindung mit einem Scanner als Vorlesegerät zu nutzen. Wenn sie bereits mit einem Bildschirmlesegerät durch die Krankenkasse versorgt sind und Ihr Visus auf dem bestkorrigierten Auge über 5% liegt, haben Sie keinerlei Anspruch auf ein Vorlesegerät. Wenn der Visus kleiner gleich 5% ist, haben Sie zwar grundsätzlich Anspruch auf ein Vorlesegerät, aber dann wird das Bildschirmlesegerät von der Krankenkasse zurückgefordert. Das ist in vielen Fällen sehr ärgerlich, da oft noch viele Dinge mit Hilfe des BLG gemacht werden können. Was macht man beispielsweise, wenn das Lesen extrem anstrengend ist, man als Diabetiker aber mit Hilfe des BLG noch die Messwerte in die Tabelle eintragen könnte? Dabei hilft das Vorlesegerät nicht weiter.

Deshalb bietet sich der Dolphin Guide als bezahlbare Ergänzung zu einem Bildschirmlesegerät an, mit all seinen Möglichkeiten, trotz sich verschlechterndem Sehvermögen auch zukünftig autonom den Computer zu nutzen.

Je nach dem Leistungsspektrum Ihrer Krankenkasse übernimmt diese die Kosten für den Dolphin Guide, manchmal auch eine einführende Schulung.